Bühne

Freitags Frauen: «Lydia»

Freitags Frauen
Hätte William Shakespeare einen alternativen Namen für seine «Julia» gesucht, er hätte sie «Lydia» genannt. Lydia Welti‐Escher (1858 – 1891) war Mäzenin, Gründerin der Gottfried‐Keller‐Stiftung, eine der reichsten Schweizer Frauen des 19. Jahrhunderts und – gesellschaftlich geächtet. Die Schauspielerin Graziella Rossi bringt die fulminante Geschichte eines epochalen Skandals um eine bemerkenswerte, gescheite Schweizer Persönlichkeit als einstündiges Monodrama auf die Bühne.

Graziella Rossi – Schauspiel * Helmut Vogel – Dramaturgische Mitarbeit * Joseph Jung – Historische Dramaturgie * Martin Leuthold – Kostüm * Daniela Hurni – Technik * Damir Žižek – Regie

Foto: Original Bernhard Fuchs