Ausstellung

Stipendium Vordemberge-Gildewart 2019

Der konstruktivistische Künstler Friedrich Vordemberge- Gildewart (1899–1962) gilt als deutscher Pionier der Konkreten Kunst. Die gleichnamige Stiftung hat sich der Förderung junger Kunstschaffender verpflichtet und ermöglicht einer jedes Jahr wechselnden Kunstinstitution, Kunstschaffende unter 35 Jahren aus ihrer Region für den Preis zu nominieren. Das zugesprochene Stipendium in der Höhe von CHF 60’000 gehört zu den höchst dotierten in Europa. Für die Ausstellung in Rapperswil wurden 14 Kunstschaffende aus dem vielseitigen Kulturraum rund um Appenzell, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau und Zürich ausgewählt. Ihre Werke bedienen sich unterschiedlicher Medien wie Malerei, Zeichnung, Fotografie und Video, Installation, Skulptur oder Performance und zeigen einen auffallend undogmatischen Umgang mit gesellschaftlichen Referenzen, interdisziplinären Strategien und ästhetischen Recherchen.

Wir gratulieren Martina-Sofie Wildberger zum Gewinn des Stipendiums Vordemberge-Gildewart 2019.
Insgesamt waren neben Martina-Sofie Wildberger 13 weitere Kunstschaffende nominiert: Tomas Baumgartner, Domingo Chaves, Andriu Deplazes, Stefanie Kägi, Judith Kakon, Daniel V. Keller, Sonja Lippuner, Almira Medaric, Noha Mokhtar, Reto Müller, Fridolin Schoch, Flurina Sokoll, Seba