Ausstellung

OUT OF THE BLUE

Nous sommes tous enfants de l’atmosphère. Der Ausspruch Napoleons in der Folgezeit von Aufklärung und Französischer Revolution steht für den Wandel im Selbstverständnis des Menschen und seiner Kultur innerhalb des Kosmos. An die Stelle früherer Schöpfungsmythen, biblischer Offenbarungen und Orientierungen am Himmel wie “Hilfe von oben” sind in den vergangenen 200 Jahren Entwicklungen auf Basis von Naturwissenschaft und der Kunst des Rechnens und der Rechner als Taktgeber unserer aktuellen Kultur getreten. Nicht nur das. Die dünne Krume Erde unseres Planeten steht heute physisch und mental oftmals in umgekehrter Konstellation zum Oben. Sind uns die unendliche Bläue und die symbolische Ferne des Himmels abhanden gekommen?
OUT OF THE BLUE, die Ausstellung anlässlich des Jubiläums 25 Jahre IG Halle Rapperswil, lässt ambivalente Deutungen in verschiedenen medialen Formen zu. Neben Heiterkeit und Schwebezuständen, Sich Tragenlassen von Wind und Wolken, überspringen Raumfahrt, Waffenbewegungen und Telekommunikation herkömmliche Vorstellungen von unten und oben, von diesseits und jenseits, von Licht und Finsternis.

Mit Werken von: Georg Aerni, Edy Brunner, Andrea G. Corciulo, Roza El-Hassan, Markus Gisler, Ferit Kuyas, Andreas Hofer, Naomi Leshem, Lucebert, Werner Schmidt, Roman Signer, Gary Stern, Thomas Stricker, Stefan Vollenweider